Bei den Salzburger Festspielen wurde Anna Netrebkos Rollendebüt am 6. August als Aida in der gleichnamigen, mit höchster Spannung erwarteten Oper, von Publikum und Kritikern bejubelt. In der Neuproduktion, inszeniert von Shirin Neshat, verkörpern zudem der Tenor Francesco Meli den Radamès und die Mezzo-Sopranistin Ekaterina Semenchuk die Amneris. Bei den restlos ausverkauften Aufführungen steht Riccardo Muti am Dirigentenpult.

Aida ist eine von vielen aktuellen und kommenden Rollendebüts der Starsopranistin. Über ihren Auftritt in der äußerst anspruchsvollen Oper sagt die New York Times: „Frau Netrebko ist bereit für Aida.“ Der Kurier lobt die Glanzleistung „Als hätte sie diese Rolle immer schon gesungen“, „quasi im Alleingang“ habe sie die Aida gestaltet. „Wie sie mit den Tönen spielt, wie sie eine Note aufnimmt, durch ihr begnadetes Instrument schickt und am Ende im Großen Festspielhaus platziert, ist einzigartig“, heißt es dort weiter.

Die Neue Zürcher Zeitung ist überzeugt, dass „man heute wohl keine stimmschönere Sängerin für die Titelrolle engagieren“ könne. Zeitweise scheine es sogar, „als verfüge Netrebko über zwei Stimmen: eine düster-verzweifelte für das ‚O patria mia, mai più ti rivedrò‘, eine körperlos-leichte für die Vision der ‚cieli azzurri‘ und den makellosen Pianissimo-Aufstieg zum hohen C am Ende.“ Der Deutschlandfunk schwärmt, der Auftritt Anna Nebtrebkos sei „wieder ein Wunder! Ausgereift ist ihr Sopran, bronze-leuchtend, in vielen Frequenzen schimmernd. Jeder Ton sitzt, jede Melodielinie ist voller Spannung“. Und der Münchner Merkur sieht Aida als die perfekte Rolle für die Sopranistin: „Die Netrebko ist daheim.“

Die Oper ist einer der Höhepunkte der diesjährigen Salzburger Festspiele und lockt sowohl national als auch international bekannte Persönlichkeiten an, so u.a. Bundeskanzlerin Angela Merkel, die die Premiere besuchte.

Der unvergessliche Auftritt der Starsopranistin wird zudem im Fernsehen und Radio übertragen. So am 12. August in einer zeitversetzten Live-Ausstrahlung ab 20.15 Uhr auf arte und ORF 2, sowie am 13. August ab 21.15 Uhr auf ORF III und am 25. August ab 23.00 Uhr auf ZDF. Im Radio wird Aida am 12. August ab 19.30 Uhr zeitversetzt live auf Ö1 und BR-Klassik übertragen.

Foto: Monika Rittershaus | Salzburg Festival